Gian-Marchet®-Geschosse. Die neue Definition weidgerechten Jagens!

Gamskitz im Frühlingserwachen...

Kaliberfreigabe in Graubünden?

im Kanton Graubünden lang anhaltende Diskussion über die Kaliberfreigabe beschäftigt auch mich. In meiner langjährigen Schützen- und Jagd-Schützen Erfahrung muss ich bemerken, dass eine mögliche Kaliberfreigabe zu wünschen wäre. Es würde eine grössere Auswahl an Patronen zur Verfügung stehen. Aber lassen wir uns nicht von den ballistischen Werten blenden. Und, ganz wichtig, lassen wir uns auch nicht von den Preisen blenden - denn entscheidend ist immer noch der Sitz der Kugel.

Früher wurden Waffen mit offener Visierung verwendet. Damals wurden Vetterli-Gewehre, Rugers, Martini Hendry, Peabodys usw. verwendet. Und damals waren auch die Schussentfernungen auch NIE weiter als 100 m, und zwar der offenen Visierung wegen. In den Jagdgesetzen wurde die waidmännische Distanz auf 100 Meter definiert. Später dann, in den 1980er Jahren, wurde das Jagdgesetz insofern geändert, dass Jäger, die das 50. Altersjahr erreicht hatten, ein Zielfernrohr benutzen durften. Auch damals wurden ZF mit max. 6-facher Vergrößerung verwendet und immer noch nicht weiter als 150 m geschossen.

Jagdgesetzrevisionen
Am 1. September 1989 wurde wieder eine Gesetzrevision in Kraft gesetzt, die dann jedem Jäger erlaubte ein ZF zu verwenden. Die weidmännische Schussdistanz wurde per Gesetzt auf 100 m festgelegt. Die Gläser aber wurden erheblich verbessert, insbesondere im Bereich der Lichtstärke und der Vergrößerungen. Heutzutage kann man Gläser mit 20-facher Vergrößerung im 56er Durchmesser verwenden, die es erlauben, bei schlechter Beleuchtung und/oder weiten Distanzen einen sicheren Schuss abzugeben. Auch wurde es möglich auf 200-250 m sicher zu TREFFEN! Da das Schweizer Volk mit dem Schießsport eng verbunden ist (Eidg. Feldschiessen, das größte Schützenfest der Welt, Obligatorisches Schiessen) von 300 m Schussweiten nichts Ungewöhnliches.

RWS bot in den 90er Jahren ein KS-Geschoss an, nachdem die Munitions-Fabrik Altdorf die Produktion der alten 270-Patrone eingestellt hatte. Die ersten Patronen waren sehr stark geladen, so dass die Geschosse mit über 750m/s recht zügig für das Bündner Kaliber unterwegs waren. Die Wirkungen waren aber unzureichend: zerplatzende Geschosse ohne genügende Eindringtiefe. Für diese Geschwindigkeiten sind die Geschosse einfach zu weich. Diese Erfahrungen hatte ich bei meiner Graubündner Jagd immer wieder gemacht, und in Afrika bestätigte sie sich dann ebenfalls. Meine wiedergeladenen Patronen erreichten (von RUAG Ammotec, Thun) gemessene 730 m/s Mündungsgeschwindigkeit. Die SM-Thun-Geschosse sind dafür eben zu weich. Damit traten dann die ersten Probleme auf! Die Geschosse waren gebaut worden, um bei Mündungsgeschwindigkeiten von 685 m/s sicher aufzupilzen. Die errechnete Tiefenwirkung (Poncelet-Formel) zeigt bei 685 m/s Mündungs-Geschwindigkeit eine Durchdringungs-Leistung von 40 cm Fleisch. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn das Geschoss massestabil ist. Der Poncelet-Ansatz ist also für Deformations-, Platz- und Splittergeschosse nicht geeignet! Also müssen wir davon ausgehen, dass für die Teilmantel-Geschosse von SM-Thun und die RWS KS-Geschosse von RWS wesentlich geringere Durchdringungs-Leistungen erwartet werden müssen. Damit stehen die geforderten 35cm Durchdringungstiefen schon auf wackeligen Beinen.



Preise der Jagd-Patronen

Die im Handel erhältlichen Jagd-Patronen im Bündner Kaliber kosten zwischen CHF 3.30 und 3.50 je Patrone. Dies scheint zunächst sehr teuer, vergleicht man mit der erhältlichen GP11 im Kaliber 7,5x55. Nur muss man wissen, dass die Ordonanz-Munition vom Staat subventioniert wird. Würde man die gleiche Jagd-Patrone im normalen Handel erwerben, so müsste man ebenfalls mehr als CHF 3.10–7.00 je Patrone bezahlen. Sehen wir mal die bei uns nicht so bekannte .416 Remington Magnum an. Diese Patrone ist eine für sehr schweres nordamerikanisches und afrikanisches Wild konzipiert. Man könnte auch dieses Kaliber für die Bündner Jagd verwenden, aber sie wäre unnötig stark. Und nun zu den Preisen: Für eine einzige Patrone im Kaliber .416 Remington Magnum muss man im Handel mehr als CHF 13.00 bezahlen!

Dem Wiederlader stehen preislich gewisse Möglichkeiten offen, die Patronen preiswerter zu laden. Man spart nicht unbedingt Geld. Aber man schiesst öfter, demzufolge übt man mehr, und demzufolge trifft man auch besser auch einmal in ungewöhnlichen Positionen. Denn es ist egal, mit welchem Kaliber man trifft, entscheidend ist der Sitz der Kugel!

Nachfolgend eine Tabelle der Patronen von SM-Thun Blaser CDP, die angeboten werden:

Kaliber  Gewicht  V0  GEE 50m 100m 150m 200m 250m 300m Preise pro
Patrone
          cm Joules cm Joules cm Joules cm Joules cm Joules cm Joules CHF
.243 Win  6.5 g  100 gr  930 m/s  188 m 1.1  2507 J 3.9  2228 J 3.1  1975 J -1.5  1746 J -10.9  1538 J -25.5  1350 J 3.10
6.5x57  8.2 g  127 gr  870 m/s  181 m 1.3  2834 J 3.9  2584 J 2.8  2352 J -2.6  2135 J -12.8  1936 J -28.8  1751 J 3.20
6.5x57R  8.2 g  127 gr  845 m/s  176 m 1.4  2671 J 4.0  2432 J 2.5  2211 J -3.5  2005 J -14.7  1815 J -31.3  1639 J 3.20
6.5x65R  8.2 g  127 gr  890 m/s  185 m 1.2  2968 J 3.9  2708 J 3.0  2467 J -1.9  2243 J -11.4  2035 J -25.9  1843 J 3.30
.270 Win.  8.4 g  130 gr  950 m/s  191 m 1.0  3378 J 3.8  3004 J 3.3  2665 J -1.1  2356 J -9.8  2076 J -23.7  1823 J 3.10
7x57  10.0 g  154 gr  820 m/s  169 m 1.5  3040 J 4.0  2742 J 2.1  2467 J -5.0  2215 J -17.5  1983 J -35.8  1770 J 3.35
7x57R  10.0 g  154 gr  790 m/s  163 m 1.7  2817 J 4.1  2536 J 1.5  2278 J -6.4  2041 J -20.1  1824 J -40.4  1624 J 3.85
7x64  10.0 g  154 gr  860 m/s  176 m 1.2  3391 J 3.9  3104 J 2.5  2838 J -3.4  2589 J -13.9  2358 J -29.4  2143 J 3.45
7x65R  10.0 g  154 gr  860 m/s  176 m 1.2  3391 J 3.9  3104 J 2.5  2838 J -3.4  2589 J -13.9  2358 J -29.4  2143 J 3.45
7mm Rem.Mag  10.0 g  154 gr  960 m/s  195 m 0.8  4182 J 3.8  3790 J 3.4  3429 J -0.6  3096 J -8.3  2789 J -20.5  2506 J 3.45 
7.5x55  10.7 g  165 gr  830 m/s  170 m 1.5  3303 J 4.1  2954 J 2.2  2635 J -4.8  2343 J -17.3  2077 J -35.7  1835 J 3.45
.308 Win  10.7 g  165 gr  820 m/s  167 m 1.5  3242 J 4.4  2882 J 1.9  2569 J -5.4  2283 J -18.3  2022 J -37.4  1785 J 3.45
.30–06  10.7 g  165 gr  850 m/s  174 m 1.4  3470 J 4.0  3107 J 2.4  2775 J -4.0  2471 J -15.7  2194 J -33.0  1941 J 3.45
.30R Blaser  10.7 g  165 gr  940 m/s  196 m 0.9  4352 J 3.8  3916 J 3.3  3516 J -0.9  3149 J -9.2  2813 J -22.3  2506 J 3.80
.300 Win Mag  10.7 g  165 gr  970 m/s  200 m 0.8  4540 J 3.8  4088 J 3.4  3674 J -0.4  3294 J -8.2  2946 J -20.5  2627 J 3.80
8x57IS  12.7 g  196 gr  790 m/s  163 m 1.7  3595 J 4.0  3255 J 1.5  2940 J -6.3  2650 J -19.8  2381 J -39.6  2134 J 3.45
8x57IRS  12.7 g  196 gr  770 m/s  159 m 1.8  3412 J 4.0  3085 J 1.1  2783 J -7.3  2505 J -21.6  2248 J -43.1  2013 J 3.50
8x68S  12.7 g  196 gr  950 m/s  193 m 0.9  5172 J 3.8  4659 J 3.4  4189 J -0.8  3757 J -9.0  3361 J -22.0  2999 J 3.75
8X75RS  12.7 g  196 gr  830 m/s  170 m 1.5  3936 J 4.0  3533 J 2.1  3163 J -4.8  2825 J -17.1  2525 J -35.2  2254 J 7.00
9.3x62  18.5 g  285 gr  720 m/s  151 m 2.1  4357 J 4.0  3950 J 0.1  3573 J -9.7  3224 J -26.9  2903 J -52.3  2613 J 3.45
9.3x74R  18.5 g  285 gr  720 m/s  151 m 2.1  4357 J 4.0  3950 J 0.1  3573 J -9.7  3224 J -26.9  2903 J -52.3  2613 J 3.85

Zugriffszähler

Konzept: Gian-Marchet
Datum letzte Änderung: 18.01.2015 21:57:15